Wie du Schnecken erfolgreich bekämpfst!

Schnecken sind in einem verträglichen Maß nutzbringend. Sie fressen abgestorbene Pflanzen und bilden einen wichtigen Teil der Nahrungskette. Ein vermehrtes Aufkommen in Deinem Garten zeigt aber auf eine Störung des ökologischen Gleichgewichtes hin. Sie zu bekämpfen ist deshalb die richtige Entscheidung!

Schnecken loswerden ist schwerer als Gedacht! Mit der Schnellnavigation kannst du direkt zur schnellen Lösung springen. Gleichzeitig empfehlen wir aber, auch langfristig gegen die Plage vorzugehen.

Schnelle
Lösung
Langfristige
Lösung

Hier findest du alles, was du über den Kampf mit den Schnecken wissen musst!

Woher kommen Schnecken im Garten?

Häufig ist die Ursache im Fehlen der natürlichen Fressfeinde zu finden. Aber auch dicht bewachsene, feuchte Flächen können zu einer Schneckenplage führen. Ein feuchter Lebensraum unterstützt die Bildung des Schleimes und bietet den Schnecken optimale Lebens- und Vermehrungsbedingungen. Wir zeigen dir, worauf du achten musst, um das Schneckenleben so unangenehm wie mglich zu machen. Dann verschwindet die Plage von ganz allein!

Schnecken erfolgreich bekämpfen:

Die Chemiekeule sollte das letzte Mittel sein, im Kampf mit den schleimigen Kriechern. Bevor du dein Beet mit Schneckenkorn behandelst, bleiben dir noch viele Möglichkeiten, wie du deinen Garten von den Schnecken befreien kannst. Viele davon sind ganz natürlich und kommen ohne Gift aus.

Bewährt hat sich zum Beispeil das Fallen stellen und absammeln. Noch effektiver sind die bekannten Bierfallen. Die Schnecken sind fast süchtig nach dem Gerstensaft. Nutze dieses Wissen und stelle Bierfallen in deinem Garten auf. Sind sie erst einmal dem amziehenden Duft des Bieres gefolgt, ertrinken sie in der Falle und müssen nur noch entsorgt werden. Übrigens: Die Schnecken sind da nicht wählerisch. Du kannst gern das billigste Pils nehmen 😉

Die natürlichen Feinde ansiedeln:

Erfolgreiche Schneckenjäger: Igel
Erfolgreiche Schneckenjäger: Igel

Du kannst aber auch die natürlichen Feinde der Schnecken ansiedeln. Wenn es dein Garten erlaub, kümmern sich Hühner oder Laufenten mit Freude um einen Schneckenfreien Garten. Aber auch Igel sind begeisterte Schneckenjäger. Du musst lediglich für einen guten Lebensraum mit Verstecken und Laubhaufen im Herbst sorgen. Dann Unterstützen dich die Stachelritter gern bei dieser Gartenarbeit.

Ebenso eignen sich Fadenwürmer um einer Schneckenplage vorzubeugen. Allerdings ist deren Anwendung gar nicht mal so leicht. Dabei kann einiges schief gehen und die Behandlung bleibt wirkungslos.

Ein weiterer Tipp ist der Schneckenzaun. Diese solltest du aber mit einem Kupferband „verstärken“. Mehr dazu hier.

Damit DEIN Gemüse auch weiterhin DEIN Gemüse bleibt!

Nicht alle Schnecken sind Schädlinge!

Kein Schädling: Gehäuseschnecke
Kein Schädling: Gehäuseschnecke

Es gibt einige Landschnecken, die nützlich sind. Zu ihnen zählen die Gehäuseschnecken. Zu ihnen zählen die bis zu 10 cm große Weinbergschnecke. Diese Gehäuseschnecken fressen mit vorliebe die Eier der unerwünschten Nacktschnecken. Du solltest sie also auf jeden Fall in deinem Garten behalten.

Eine weitere Art der Landgehäuseschnecken sind die harmlosen ca. 25 mm kleinen Hain- und Gartenbänderschnecken. Du erkennst sie an ihrem hellgelben oder zartrosa gefärbten Gehäuse, welches meist mit braunen bis schwärzlichen Spiralbändern überzogen ist. Sie befreien Pflanzen von schädlichen Pilzen oder Algen, ohne dabei das Gewächs zu schädigen.

Weiterführende Literatur:

Gegen Schnecken, Ungeziefer oder einfach für gesündere Pflanzen und eine ertragreiche Ernte im eigenen Garten:

Alle Beiträge rund um die kleinen Schleimmonster: