Die Formel gegen Silberfische

Ist die Chemie-Keule die Patentlösung gegen Silberfische?

Chemische Mittel, um Silberfische zu bekämpfen, sind recht zuverlässig und der erste positive Effekt zeigt sich meist schnell. Doch damit ist es nicht getan. Silberfische bekämpfen, ist keine Hexerei, es ist harte Arbeit! Du musst viel Geduld aufbringen, konsequent und ausdauernd sein.

Woche für Woche vergeht und dann, endlich hast Du es geschafft.

Du bist all Deine ungebetenen Gäste los.

Schon bald hast Du die Strapazen der letzten Monate vergessen. Du denkst nicht mehr an die vielen Hausmittel, um die fast alle Silberfische einen großen Bogen gemacht haben. Jedoch nur, um sich kurz darauf in einer anderen Ecke der Wohnung einzunisten.

Es dauert auch nicht lange und die vielen Vorsichtsregeln und Sicherheitsvorkehrungen für Köderdosen und Pestizide kommen Dir wie ein längst vergangener Albtraum vor.

Ja, Du hast die Silberfische bekämpft und die Schlacht gewonnen. Weiterlesen »

Klebefallen und Köderdosen gegen Silberfische:

Du musst eine immer größer werdende Anzahl an Silberfischen bekämpfen?

Wir stellen Dir Produkte vor, mit denen Du schnell und kosteneffektiv Silberfische bekämpfen kannst!

Sicher hast du etliche Hausmittel getestet, aber keines hat langfristig geholfen und nun läuft Dir die Zeit davon?

Klebefallen gegen Silberfische:

Klebefallen sie sind für Kinder und Haustiere am wenigsten gefährlich. Sie werden in der Nähe der vermuteten Verstecke aufgestellt. Vom Lockstoff angezogen, krabbeln die Tiere in die Falle, kleben fest und verenden. Du musst die Falle nur noch entsorgen und eine neue aufstellen.

Eine Klebefalle ist meist für eine Fläche von 10 qm ausreichend.

Die Globol Klebefalle gegen Silberfische:

Der Silberfischköder von Globol ist eine Leimfalle inklusive Lock- und Fraßköder, mit der Du zuverlässig bis zu 6 Monate Silberfische bekämpfen kannst.

Der enorm wirkungsvolle Lockstoffköder ist insektizidfrei, geruchslos und resistent gegen Feuchtigkeit.

Die Verpackung beinhaltet 3 Fallen. Weiterlesen »

Mit diesen Hausmitteln kämpfst du gegen Silberfische:

Mit welchen Hausmitteln lassen sich Silberfische bekämpfen?

Silberfische lieben es Warm und Feucht. Diese Grundlage solltest du ihnen schleunigst nehmen!

Lüfte Deine Wohnung zwei- bis dreimal am Tag. Die Fenster und Türen sollten jeweils in zwei gegenüberliegenden Zimmern komplett geöffnet sein. In extrem feuchten Räumen ist es besser, zusätzlich einen Luftentfeuchter einzusetzen.

Weiterhin ist es dringend notwendig, alle Spalten, Löcher sowie Hohlräume, in denen sich Silberfische verkriechen können, mit Silikon, Fugenmasse oder anderen geeigneten Verdichtungsmitteln zu verschließen.

Die Silberfisch-Formel zeigt dir Schritt für Schritt, wie du deine ungebetenen Gäste schnell und dauerhaft los wirst. Mit Geld-zurück-Garantie!

Die guten alten Hausmittel, um Silberfische zu bekämpfen

Für die einen sind sie die beste Methode, für die anderen wirkungsloser Unsinn!

Für einen langfristige Erfolg empfehlen wir darüber hinaus, den Silberfischen die Lebensgrundlage zu nehmen. Sie lieben es warm und Feucht. Mit einem zuverlässigen Luftentfeuchter gelingt Dir dieser Schritt! Weiterlesen »

Wie finden Silberfische ihren Weg in Deine Wohnung?

Silberfische sind nicht wählerisch. Wenn das Raumklima stimmt, fühlen sie sich in einem gepflegten Zuhause ebenso wohl, wie in einer weniger sauberen Wohnung. Auch ist es ihnen egal, ob Du in einem Altbau oder in einem gut isolierten Neubau wohnst.

Silberfische bekämpfen erfolgreich ihre angeborene Scheu, wenn sie auf Wohnungssuche gehen. Sie verzichten glattweg auf eine Einladung, um bei Dir einzuziehen.

Um eine Silberfischkolonie zu gründen, nehmen sie ungefragt den Weg über den Balkon, durch das geöffnete Fenster oder die Tür. Doch am bequemsten finden sie die Reiseroute durch das Kanalisationssystem.

Waschbecken- und Wannenabflüsse oder ungenutzte Wasserleitungen sind meist ihr bescheidenes Heim und ein immer offen stehendes Tor zu Deinen (bis dahin) eigenen vier Wänden. Haben die Silberfische erst einmal einen feuchten, warmen Platz gefunden, kommt ihnen das Nahrungsangebot wie ein 5-Gänge-Menü vor.

Auf dem Fußboden, in winzigen Vertiefungen und Fugen, wartet ein Schlaraffenland aus mikroskopisch kleinen Algen, Weiterlesen »

Kiselgur Pulver gegen Silberfische

Kieselgur, unter anderem auch Berg- oder Kieselmehl genannt, ist ein helles, pulverisiertes Material. Es besteht überwiegend aus Schalen fossiler Kieselalgen. Kommen Silberfische mit dem Staub in Verbindung, schlitzen mikroskopisch kleine Splitter ihre geschuppten Außenpanzer auf und sie trocknen aus.

Im Vergleich zu allen anderen Schädlingsbekämpfungsmitteln werden die Silberfische bei Kieselgur nicht immun gegen die Wirkung. Dennoch ist Kieselgur ein nicht ganz ungefährliches Naturprodukt!

Der scharfkantige Kalkstaub ist allerdings auch für Dich gefährlich. Deshalb solltest Du im Umgang mit Kieselgur Handschuhe, Mund- und Augenschutz tragen. Weiterhin darf Pulver nicht an zugänglichen Stellen im Wohnbereich ausgebracht werden, da es dauerhafte Atemschäden verursachen kann.

NaturaForte Kieselerde-Kieselgur – 3 kg

NaturaForte Kieselgur wird unmittelbar bei den Verstecken und Schlupflöchern der Silberfische verteilt.

Aufgetragen wird das Pulver mittels einer Stäubeflasche, die je nach benötigter Menge mehr oder weniger geneigt und zusammengepresst wird.

Der Hersteller weist darauf hin, Weiterlesen »

Ungeziefer-Spary gegen Silberfische: Effekt

Es gibt viele verschiedene Insektensprays, mit denen Du Silberfische bekämpfen kannst. Zu beachten gilt, dass die Inhaltsstoffe nicht immer verträglich für Mensch und Haustier sind. Selbst Sprays, die rein pflanzliche Wirkstoffe enthalten, können Haut-, Augen- und Atemwegsreizungen hervorrufen.

Dennoch lösen Insektensprays deine Plage schnell auf. Du solltest dennoch langfristig planen und etwas gegen den „Weg der Silberfische“ unternehmen. Mach‘ ihnen das Leben in deiner Wohnung zur Hölle!

Damit dein Bett auch dein Spielplatz bleibt und nicht zur Brutstätte von Ungeziefer wird!

EFFECT Silberfisch Ungeziefer-Spray – 500 ml

Mit dem Universal Insektizid mit Langzeitwirkung lassen sich vorhandene Silberfische bekämpfen oder vorbeugend fern halten. So löst das EFFECT Silberfisch Ungeziefer-Spray Deine Silberfischprobleme von Grund auf.

Laufwege, Fressplätze und Verstecke der Silberfische werden aus etwa 30 – 50 cm Entfernung besprüht.

Die Wirkung wird durch den Kontakt der Tiere mit den behandelten Flächen erzielt. Weiterlesen »

Der Schneckenzaun

Nicht alle Hausmittel zeigen Wirkung oder sind für Dich praktikabel. Deshalb stellen wir Dir hier verschiedene Möglichkeiten vor, den Weg der Schnecken in Richtung Gemüsebeet zu beenden. Diese Tipps helfen dir, einen effektiven Schneckenzaun aufzustellen. Damit dein Beet sicher ist!

Weise die Schnecken im Garten in ihre Grenzen!

Bei einem Schneckenzaun handelt es sich je nach Ausführung um einen etwa 20 cm hohen Sperrgürtel. Er wird lückenlos bis zu 15 cm tief um das Beet herum eingegraben. Die Wirkung wird verstärkt, wenn Du den Schneckenzaun in einem stumpfen Winkel zum Beet einsetzt. Das erschwert den Nacktschnecken das Emporkriechen enorm.

Der Handel bietet überwiegend Schneckenzäune aus verzinktem Stahlblech oder Plastik an. Sie sind im Gegensatz zu Holz oder Beton witterungsbeständig und spiegelglatt. Ein zusätzlich geschärfter, nach außen gebogener Rand wird zur unpassierbaren Hürde für Nacktschnecken.

Das Schneckenblech von Lust Blechwaren GmbH

Der umweltfreundliche Schneckenschutz besitzt eine Höhe von 25 cm. Weiterlesen »

Natürliche Feinde der Schnecken

Verbünde Dich mit den natürlichen Feinden der Nacktschnecken!

Nicht alle Tiere, die sich in Deinem Garten wohlfühlen, schaden den Gewächsen. Im Gegenteil, die richtigen Fressfeinde schützen Dich vor einer Schneckenplage. Sie können das Schneckenaufkommen dauerhaft regulieren und stellen so die ökologische Balance im Garten wieder her. Das geht nicht von heute auf morgen. Doch wenn Du den Garten für Deine private „Schneckenpolizei“ beharrlich attraktiv gestaltest, wirst Du schon bald weniger Schnecken im Garten finden.

Um natürliche Feinde der Nacktschnecken anzusiedeln, musst Du für sie einen Lebensraum mit genügend Rückzugsorten schaffen. Solche Bereiche bieten sich in verwilderten Randstreifen, Hecken oder Laubhäufen an.

Auf erfolgreiche Schneckenjagd gehen zum Beispiel:

  • Igel,
  • Kröten,
  • Spitzmäuse,
  • Maulwürfe,
  • Salamander,
  • Blindschleichen,
  • Amseln,
  • Stare
  • und Elstern.

Insekten wie Hundertfüßler, Laufkäfer und Glühwürmchen sowie die Larven der letzten beiden, Weiterlesen »

Schneckenfallen

Eine gute Möglichkeit, die Schneckenplage in deinem Garten einzudämmen sind die Schneckenfallen. Als Bierfalle sind sie weithin bekannt. Du kannst aber auch viele andere Köder einsetzen. So bleibt dir das Bier. 😉 Gleichzeitig kannst du weiterhin auf giftiges Schneckenkorn neben deinem Gemüße verzichten.

Im folgenden sind beliebte Schneckenfallen von Amazon gelistet:

Setze die Lieblingsspeisen der Nacktschnecken als Lockmittel ein.

Allen, denen schon einmal Schnecken im Garten den Ernteertrag verdorben haben, wissen nur zu gut, was den schleimigen Kriechern am besten schmeckt. Es sind die aufgehende Saat, empfindliche Setzlinge, Salat und knackiges Gemüse.

Folgende Pflanzen stehen besonders gern auf der Speisekarte der Nacktschnecken.

Bohnen, Chinakohl, Erbsen, Gurken, Karotten, Kopfsalat, Kürbis, Mangold, Paprika, Radieschen, Rettich, Rhabarber, Salat, Spinat, Baldrian und Salbei.

Bei Blumen sind es überwiegend:

Astern, Clematis, Blumenrohr, Dahlie, Frauenschuh, Funkie, Leberbalsam, Lichtnelke, Mohn, Primel, Prunkwinde, Rittersporn, Sonnenhut, Stockrosen, Weiterlesen »

Was Schnecken nicht mögen:

Was Nacktschnecken keinesfalls mögen, ist Moos.

Schnecken finden im Garten immer Nahrung, Nacktschnecken ganz besonders. In erster Linie entscheiden sie sich für die zarten Triebe der Jungpflanzen. Aber auch eine bis zu 30 cm hohe Pflanze fressen sie binnen weniger Stunden restlos auf.

Willst Du die Schnecken bekämpfen, solltest Du auf die Verwendung von schneckengefährdeten Pflanzen verzichten.

Zu ihnen zählen unter anderem:

Bohnen, Chinakohl, Erbsen, Gurken, Karotten, Kopfsalat, Kürbis, Mangold, Paprika, Radieschen, Rettich, Rhabarber, Salat, Spinat, Baldrian und Salbei.

Bei Blumen sind es überwiegend:

Astern, Clematis, Blumenrohr, Dahlie, Frauenschuh, Funkie, Leberbalsam, Lichtnelke, Mohn, Primel, Prunkwinde, Rittersporn, Sonnenhut, Stockrosen, Strohblumen, Studentenblume (Tagetes), Veilchen und Zinnie.

Was kannst Du vorbeugend gegen Schnecken im Garten tun?

Achte auf eine nicht zu dichte Bepflanzung. So können Pflanzen und Boden nach einem Regenguss gut abtrocknen. Weiterlesen »

Die Mischung macht es – wähle Deine Pflanzen sorgfältig aus!